Being the RoverDie KoordinatenWas zum Kuckuck...Piece of cakeHelden wie sieFoto-Logbuch Teil IFoto-Logbuch Teil II
The Rover
Unternehmen Fitzcarraldo
Das Bedeutungslos
P├Ądagog. Leidfaden
Kontaktsuche
Personalien
Das Bedeutungslos

Allgemein

Das Rover ist ein Irish Pub. Das merkt man zum Beispiel daran, dass Rory Rory heißt und mit lustigem, irischem Akzent spricht, während er Wörter erfindet, die es weder in Englisch noch in Deutsch gibt. Des weiteren merkt man es daran, dass wir irisches Murphy's Stout und Murphy's Red verkaufen, und eigentlich gerne immer auch Cider und viele irische Whiskeys hätten. Ergänzt wird die Bierauswahl allerdings durch gutes deutsches Bitburger und deutschdeutsches Erdinger Weizen.

Ganz genauen Beobachtern fällt zusätzlich noch auf, dass ein irisches Fußball-Trikot an der Wand hängt, eine alte Karte von Irland, einige Fotos aus anzunehmenderweise irischen Pubs und einige Zeitungsausschnitte, die von der Unabhängigkeit der Republik, dem Kampf eines Michael Collins u.ä. erzählen. Außerdem sitzen an der Theke manchmal Iren, die Fußball gucken und die ganze Zeit 'for fock's sake' sagen (das 'o' ist kein Tippfehler).

Das wars aber auch schon mit der 'Irischkeit'.

Irisch-englische und sonstig nationalitäten-motivierte Zwistigkeiten werden im Rover dort abgegeben, wo in anderen Läden die Garderobiere stünde.

Dass wir ganz besonders die typisch irische Volksmusik lieben, versuchen wir nicht einmal zu scheinen. Darum gibt es die bei uns auch fast nur am St Patrick's Day, an welchem sich als Band dazu ein Schotte, ein Halbamerikaner und zwei Deutsche hergeben - dies nur ergänzend zur Bekräftigung unserer Multikultur.


Musik

Ansonsten und vor allem bleibt zum Rover zu sagen, dass wir uns ganz und gar der Livemusik verschreiben, und der in allen Farben und Formen. Für viele Aachener Bands sind wir gewissermaßen ein Wohnzimmer, und das sind wir furchtbar gern. Hier werden wie in einem Proberaumersatz erste Gehversuche gemacht, Experimente angestellt, verrückte Ideen unmgesetzt. Her damit, dafür sind wir da. Unformell, unkompliziert, jeder kann hier (und mit uns) quasi machen, was er will. 

Außerdem sind wir noch zu einer Art Jugendheim-Ersatz avanciert, und auch das unterstützen wir mit voller Kraft. Im Rover werden wohl mehr allererste Auftritte gespielt, werden wohl mehr aufgeregte Teenager und noch aufgeregtere Eltern gesichtet als in jedem anderen Laden Aachens.

Das finden wir sehr schön so und das ist genau, was wir auch bleiben wollen, wenn es auch vornehmlich nicht die Sorte Erfolg ist, die nach außen hin das große Aufsehen erregt.

Dafür sind wir gut für Überraschungen, auch mangels regelmäßiger Ankündingungen. Und wir können uns in dem guten Gefühl sonnen, dass so vieles, auch wenn das kaum einer weiß, bei uns seinen Anfang nimmt und schon genommen hat. :)