Being the RoverDie KoordinatenWas zum Kuckuck...Piece of cakeHelden wie sieFoto-Logbuch Teil IFoto-Logbuch Teil II
The Rover
Unternehmen Fitzcarraldo
Die Koordinaten

... mit System.
Wer will, darf jetzt lachen. Die anderen - also gutgläubigere Naturen - bitte staunen.
In den Koordinaten findet Ihr
das Konzertprogramm, total durchorganisiert und rechtzeitig, wie Ihr es anders von uns kennt.


Extra Möglichkeit zum Nachfragen, mit mir schimpfen, Kommentare machen ab jetzt auch wieder im Blog:

www.beingrover.blogger.de  !! ;)


Juli/August 2009!

Wie vielleicht der ein oder andere schon mitgekriegt hat, sanieren wir im Rover ja TATSÄCHLICH zur Zeit grad endlich mal unsere Toiletten. 

Zur Feier eines SO außergewöhnlichen Anlasses rehabilitiere ich also, wie wahrscheinlich niemand sehen wird, weil niemand mehr auf die Homepage guckt, weil so lange eh nix da drauf passiert ist, endlich auch mal diese Seite. :)

 

<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

 

 


Ode de Toilette

Ach, da gehen sie hin...
Und nicht mal in die Geschichte ein
Sondern einfach nur ein
Vielleicht noch in den großen Recycling-Reigen
Aber sonst
Rissig sprödes Keramikantlitz, zerkratzte fleckige Plastikersatzgliedmaßen, rostiges Metall...
Das ist, was von einem bleibt.
Und so viele, wirklich viele Jahre
Was haben sie nicht alles erlebt
Wie viele geile und weniger geile Popöchen haben sie nicht zärtlich getätschelt
Und wie viele beinahe berühmte!?
Und geheime Offenbarungen mitangehört
Fröhlich gesprudelt von überschäumender Trinkfreude
Damals, als sie noch jung waren
Danach immer weniger, das stimmt
Und dann Inkontinenz
Wir gaben ihnen das Gnadenbrot
Unter den Augen anderer hingegen fanden ihre Alterspirenzchen immer weniger Gnade
Zu Recht
Aber man kann sagen: sie haben ihr Leben gelebt
Bis zum Versiegen ihres Lebensquells
Naja, und darüber hinaus aus auch noch was
Es trauern die Alteingesessenen
In ungeahntem Wortsinn.
In treuen und glücklichen Erinnerungen wollen wir Euch ehren,
Und so im Gedächtnis behalten wie ihr wart
Als ihr noch jung wart.
Und nun ziehen wir dreimal fanfarenhaft ab
Mit den nagelneuen Rohren und Spülhebeln.
Und denken an Euch.
Und freuen uns über die gerade begonnene Zukunft
Der nächsten Generation
Von Rover-Toiletten.

<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

Bitte auswendig lernen bis zu untig genanntem Datum. ;)



Tja, liebe, treue, tapfere, ich möchte sagen: heroische Rovergemeinde!

Besondere Umstände erfordern besondere Maßnahmen.

Endlich ist es soweit. Ihr erinnert Euch. Letztes Jahr hat ein vom Himmel oder ähnlichem gesandter Ray Collins' Hot Club uns vor die vollendete Tatsache eines Toiletten-Benefiz-Konzertes gestellt. Ach was, stellen, wer kann schon stillstehen, wenns um den Hot Club geht. Diese einzigartige, tolle Party hat nicht nur irre Spaß gemacht, sondern auch uns ein übliches Tränchen ins Augenwinkelchen (wir sind ja so rührselig), und vor allem: sie hat Euch in großen Teilen dieses nagelneue Klogefühl beschert!
Gebt dem lieben Tom Greed, der als obligatorischer Star von Welt des Events und als Vertreter des Hot Club feierlich und todes zeremoniös das Toilettenpaierband zerschneiden wird, also ein herzliches Küsschen (die Damen!) und - öh, sagen wir mal - ein männlich-respektvolles Schulterklopfen (die Herren), oder auch von mir aus umgekehrt.
Tragt Euch mit sentimentalen, dankbaren und ehrerbietigen Worten und Sinnsprüchen in das Ray Collins' Hot Club-Poesiealbum ein, das Rory und ich bereitlegen werden, lasst die special Rover-Hochwasserhosen und -Plateauschuhe feierlich daheim, und dann wird trockenen Fußes abgespült und Händegewaschen, was das Zeug hält!
Was für eine Party!

Das ist aber noch nicht alles. Dem ein oder anderen könnte doch stundenlanges Händewaschen und Abspülen langweilig werden.

Zu diesem Zweck haben wir den one and only Entertainer unserer Breiten und Schmalen, eine Legende zwischen Aachen und  - was war es noch, Skoob? - Eschweiler? Ejal, irjendwatt am Arsch Aachens. Hinzuengagiert.
*Der Mann, für den man seinen Fernseher aus dem Fenster werfen kann.
*Haarsträubendere Entertainment-Stunts als Steve Irwin. 
*Mehr Haare als Steve Irwin.
*Und ihr alle.
*Spannender und unvorhersehbarer ist als jeder Tatort. 
*Mehr Musikspeicherplatz als ein herkömmlicher MP3-Player.
*Der Mann, der den ganzen Text von Desolation Row auswendig kann. Konnte?
*Der Mann, der - öhm, länger im Rover spielt als fast jeder andere, der immer noch im Rover spielt.
*Der Mann, der lustiger sein kann als ein Schnabeltier.
*Wenn er will.
*Der launischer und despotischer ist als Paris Hilton und Fidel Castro... - ok, das nehm ich wieder zurück. Auf liebenswertere Art!

Eben: THE WORLD ACCORDING ZU SKOOB. Immer wieder ein Fest. Seit eh und je und für alle Zeit.

Wer könnte uns also besser einweihen in die neuen Klos!? Ich arbeite auch noch daran, ihn zu überreden, zur Feier des Tages "Marmor, Stein und Eisen bricht (aber unsre Lihiebe nicht!) zu spielen, aber ihr kennt das ja, mit den Künstlern...

Also, jetzt endlich die Fakten (komisch, Heiko - bei mir traut sich bislang offenbar nie jemand, sich zu beschweren, dass das ganze unübersichtlich und der eigentliche Termin erst am Ende eine Rattenschwanzes von unnützem Gelaber mit Mühe vorzufinden ist... ;)) :


 Freitag, der 07.08.:
  Ode de Toilette
  avec le SKOOB (feat. "the old toilet")

Welcome To The Club!


Einlass: 20 Uhr

!!!!!!!!!!!



Das Motto des Tages: Wer nicht kommt, der soll doch auf seinem langweiligen Klo Zuhause vertrocknen!


Mit spritzigen Klostergrüßen,

Eure Steffi




 






 







-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------





Schnellkurs in Fatalismus


Beim Terminkalender wird ein Teil der üblichen Schwierigkeiten dennoch leider bestehen bleiben:

- der 'Beginn' ist und bleibt eine relative Größe. Ihr könnt allerdings Einfluß auf seine Einhaltung nehmen, indem Ihr selbst rechtzeitig erscheint - denn es ist schwer, einen Paul und einen Stuart von der Sinnhaftigkeit zu überzeugen, um halb zehn anzufangen, wenn die Leute erst um elf auftauchen. Hupps - wie komme ich auf 'Paul' und 'Stuart'... ? Sie sind natürlich völlig willkürlich von mir aufgegriffene Beispiele...

- daran, dass Musiker den Hang dazu haben, ihre Termine zweimal wöchentlich lustig hin und her zu verschieben, und dies bis ca eine Woche vor dem eigentlichen Auftritt, kann auch der beste Terminkalender nichts ändern. Das sind halt Musiker, Ihr liebt sie oder Ihr seid selber welche, also nehmt es hin und tragt es mit der Fassung Eurer etwaigen Brille.

- die GEMA ( sich des zweifelhaften Ruhmes erfreuend, die ewig kreisenden Geier über den Bodenarbeitern der Livemusik-Förderung zu sein ) wird auch weiterhin dafür sorgen, dass wir weniger Termine anzukündigen haben als wir gerne hätten. Es sei denn, Ihr macht uns nach dem Umbau so reich, dass wir sagen können: 'arschlecken - die paar zig-tausend Euro jucken uns nicht im geringsten'. Da das extrem unwahrschenlich ist, legt Eure Fassung für einen Moment ab und tupft Eure Augen für all die schönen, kleinen Livemusik-Läden, die die GEMA bereits vernichtet hat - wir kennen einige Namen - und seid froh, dass es uns noch nicht in die Knie zwingen konnte.

- des weiteren mag es für verschiedene andere Musiker eventuell verschiedene andere Gründe geben, nicht auf einer Internetseite erscheinen zu wollen, die ich an dieser Stelle nicht benennen kann und darum nur bitten, das zu respektieren



Das Unternehmen Fitzcarraldo


Am Rover wird sich für die nächsten Wochen dauerhaft ein Schild befinden, auf dem folgendes zu lesen ist:

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Ja, das Gerücht ist wahr.

(Deutsch): das Rover wird renoviert

(English) : the Rover is being renovated

(Rover-language): the Rover baus um


In den nächsten Wochen wird das Rover wochentags (a) manchmal geschlossen sein und (b) manchmal geöffnet - an den Wochenenden, die voraussichtlich donnerstags anfangen, meistens eher (b). Wenn geschlossen ist, ist die Tür (a) manchmal abgeschlossen und (b) manchmal nicht. Nette Bekannte sind im Falle (b) gerne willkommen, einzutreten und die zufällig mitgebrachten Pinsel und Schlagbohrer einzusetzen, oder im Falle (a) auch durch lautes Klopfen und Rufen um Einlass zu bitten. Wer ein netter Bekannter ist und wer nicht, entscheiden auschließlich Rory und ich. Da wir beide bestechlich sind, könnten mitgebrachtes Bier und Werkzeug hierbei möglicherweise ins Gewicht fallen. Wen wir selbst dann noch fortschicken, den bitten wir um Verzeihung oder wenigstens um Einsicht in seine handwerkliche Untauglichkeit, die auch noch mit einem erschreckenden Mangel an Unterhaltungswert einherzugehen scheint.

Liebe Grüße,

Euer Fitzcarraldo-Projekt


xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx


Ich denke, nun wißt Ihr, womit Ihr zu rechnen habt, und es ist genau das, womit Ihr gerechnet habt. Wir wollen Euch darin schließlich nicht enttäuschen.

Die donnerstäglichen Small-Axe-Partys finden gemäß Plan ungehindert durchgehend  statt, und zwar, wie vielleicht aus dem obigen schon hervorgeht, jeden Donnerstag und dies ab 22 Uhr. Sollte sich da etwas ungemäß entwickeln, wissen wir das allerfrühestens einen Tag vorher, also für flexible Reggae-Fans noch rechtzeitig, die anderen bekommen Pinsel in die Hand.
















Die Koordinaten